Allgemeines

Allgemeines (10)

Biking for Charity!

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - Rotary

Team Hauch unterstützt Parkinson Tour

Otto Hauch Rotary Logo
Mit einer E-Bike-Radtour über 97 km von Coburg nach Gotha wird Prinz Andreas von Sachsen-Coburg und Gotha ein eindrucksvolles Zeichen für den Kampf gegen Parkinson setzen. Am 1. Mai ist der Start für alle Teilnehmer am Coburger Marktplatz zu den fünf Etappen – empfangen werden alle wieder am Marktplatz in Gotha.

Unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Spende

Dieses besondere Zeichen soll auch einem guten Zweck zum Thema Parkinson gewidmet werden. Wer sich daran beteiligen möchte kann die Patenschaft (100 €/km) für einen oder mehrere Kilometer erwerben.

Die Abwicklung erfolgt über den Rotary Gemeindienst e.V. gegen eine Spendenbescheinigung unter:

Rotary Gemeindienst e.V.
Stichwort: Parkinson
IBAN: DE20 7835 0000 0009 7459 77
Sparkasse Coburg-Lichtenfels

Weitere Informationen unter: coburg.rotary.de

Kick-off Team Entwicklung

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - Workshop

Nach dem ersten Ausflug nach Salzburg zu Motivations-Coach Manfred Winterheller ging es im zweiten Schritt der Hauch Team Entwicklung darum alle Mitarbeiter mitzunehmen und mit der ersten Gruppe an konkreten Herausforderungen zu arbeiten.

Dazu verbrachte Dirk Belling zwei Tage mit dem Team in Coburg vor Ort. Nach Besuchen auf mehreren Baustellen, um sich ein Bild der Arbeit vor Ort zu machen, traf sich das gesamte Mitarbeiterteam für die erste Besprechung auf dem Firmengelände. Firmenchef Max Beyersdorf und Dirk Belling stellten das Projekt und die Aktionen, die über die nächsten sechs Monate laufen werden allen vor. In einer ersten Teamübung wurde auf die Erwartungen und Fragen eingegangen.

Am zweiten Tag stand der Workshop mit den Junggesellen auf dem Programm. Mit agilen Methoden konnte das Team selber die wichtigen Punkte zum Status Quo und den gewünschten und notwendigen Veränderungen erarbeiten. Teamübungen brachten Abwechslung in den intensiven Tag.
Bereits aus dem ersten Tag erarbeiteten die Hauch-Junggesellen eine beachtliche Liste an Aufgaben für Veränderungen. Highlight ist die Gestaltung von neuen Meeting Plätzen wo sich alle, flexible und effektiv über die laufenden Projekte auszutauschen können.

Nachdem alle Teams ihre Workshops durchlaufen haben, wird der Höhepunkt ein gemeinsamer, abschließender Team Workshop mit allen, um die neuen Ziele und Regeln der Zusammenarbeit und Kommunikation in einem „roten Faden“ zusammenzufassen.

Teambuilding - Hauch Nachwuchsteam geht auf Reisen

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - Teambuilding

Salzburg war das Ziel des ersten Hauch Nachwuchsteam Ausfluges. Dort erlebte das Team einen intensiven Tag bei Motivations-Coach Manfred Winterheller zum Thema - Der Weg zu High Performance. Mit persönlichen Geschichten und interessanten Gästen zeigte der Coach die langen Wege zum Erfolg auf.

Darüber hinaus gab ein kurzer Zwischenstopp in München und ein Treffen mit Flo Sitzmann, allen die Möglichkeit gemeinsam Zeit zu verbringen und neuen Inspirationen zu sammeln. „Das Team kommt in dieser Formation fast nie zusammen, da alle auf unterschiedlichen Baustellen im Einsatz sind. Mir war wichtig, dass auch der Nachwuchs gemeinsame Zeit miteinander verbringen kann und jeder sowohl für seine Arbeit als auch für sich privat neue Inspiration findet“, erklärt Firmenchef Max Beyersdorf.
Mit Flo Sitzmann gibt es eine besondere Beziehung. Neben dem gemeinsamen Erlebnis New York Marathon mit Max Beyersdorf, haben schon einige aus dem Nachwuchsteam an Bauprojekten für Flo Sitzmann aktiv mitgearbeitet. Seit Jahren ist das Hauch Team erste Anlaufstelle für Flo Sitzmann, wenn es um barrierefreie Umbauten für ihn geht. „Hat mich sehr gefreut die Jungs mal privat zu treffen und zu sprechen, sie machen mein Leben durch ihre Lösungen für mich und meine Familie zu Hause so viel einfacher, dafür bin ich ihnen sehr dankbar, „freut sich Flo Sitzmann. Er war ein Teil von Manfred Winterheller’s Vortrag und konnte seine Geschichte, wie er nach seinem Unfall sein Leben wieder mit viel positiver Energie meistert, auf der Bühne vor 1000 Zuhörern eindrucksvoll erzählen.

Viele Eindrücke und viel Inspiration für den Hauch Nachwuchs. Der Tag in Salzburg war der Auftakt für ein Hauch Nachwuchs-Coaching Programm, welches unter professioneller Leitung mit der Agentur Belling BrandCoaching fortgeführt wird.

Besondere Momente mit einem besonderen Freund

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - Life Award Barrierfrei

Eine ganz besondere Ehre wurde Max Beyersdorf vor wenigen Tagen in Innsbruck zuteil. Im Rahmen des 10-ten „life award barrierefrei“ durfte er als Laudator beim life award barrierfrei für seinen Freund Flo Sitzmann vor großem Publikum auftreten.

Der life award barrierefrei geht an Menschen mit besonderen Schicksalen, die dennoch Ihr Leben vorbildlich meistern. In der Kategorie Life Award Special, wurde Sitzmann für sein übergreifendes gesellschaftliches Engagement als Autor, Moderator, Sportler und vor allem als Mutmacher ausgezeichnet.
Flo Sitzmann und Max Beyersdorf verbindet seit 12 Jahren eine ganz besondere Freundschaft. Die beiden sind schon zusammen den New York Marathon gelaufen und Max Beyersdorf und sein Team haben das barrierefreie Haus für Flo Sitzmann und seine Familie entworfen und gebaut. „Ein ganz besonderer und spezieller Moment und Ehre für mich sein Laudator sein zu dürfen, uns verbindet eine besondere Freundschaft“, freut sich Max Beyersdorf.


Zum Life Award Barrierfrei: Der „life award“ versteht sich als Botschafter für Barrierefreiheit und setzt sich dafür ein – nicht nur zum Nutzen für Menschen mit Behinderung, sondern auch für die gesamte Bevölkerung. lifeaward.org


Über Florian Sitzmann: Florian Sitzmann verlor 1992 im Alter von 15 Jahren bei einem schweren Motorradunfall beide Beine. Er verbrachte rund zwei Jahre in Krankenhäusern, musste sich mehr als 50 Operationen unterziehen und zwei Jahre Rehabilitationsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Im Jahr 2000 begann er verschiedene Behinderten -Sportarten auszuüben und galt ab dem Jahr 2002 als Newcomer in dieser Szene.
Als international erfolgreicher Handbiker erlangte er mehreren Titeln als Deutscher Meister, einer WM-Silbermedaille und einer Teilnahme bei den Paralympics 2004 in Athen. Als Höhepunkt seiner Karriere sieht er seine Teilnahme an dem 540 Kilometer langen Styrkeprøven-Rennen im Jahr 2006, das er nach 30 Stunden und 30 Minuten nonstop abschloss. Diesen Handbike- Langstreckenrekord hielt er 7 Jahre.
Florian Sitzmann ist ein gern gesehener Gast in Talkshows und anderen öffentlichen Veranstaltungen. Er polarisiert in jeder Gesprächsrunde und diskutiert nicht selten auch über seinen anfänglich schwierigen Werdegang, über die Kraft und Motivation, niemals aufzugeben. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Südhessen. www.dersitzmann.de

Hauch Jung-Gesellen übernehmen erfolgreich Verantwortung

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - Sesslach

Im Rahmen der „Nacht des Handwerks und der Manufakturen“ in Seßlach, hat Firmenchef Max Beyersdorf seinem Team von Auszubildenden die Chance und Verantwortung übertragen, ein eigenes Programm für den Abend zu entwickeln.

„Interessant“ und „aktiv“ waren die ausgegebenen Ziele. Heraus kam ein spannendes Programm von Mini-Vorführungen Ihrer Arbeitswelt, bei dem vor allem die kleinen Zuschauer mit großer Begeisterung dabei waren. Life vor Ort wurde an Pflasterflächen mit diversen Formaten, einer Natursteinwand und einem Bogen in Sichtmauerwerk gearbeitet. Das Team hinterließ einen tollen Eindruck von der Vielseitigkeit des Maurer- und Steinmetz Handwerks, die beide bei Otto Hauch ausgebildet werden. „Was unsere acht Junggesellen dem neugierigen Publikum gezeigt haben, macht mich stolz. Im 115-ten Jubiläumsjahr war das eine starke Leistung. Handwerk in der 4. Generation ist heutzutage nichts Alltägliches und ein hoher Anteil an jungen Nachwuchskräften in der Belegschaft die Ausnahme“, erzählt Max Beyersdorf, der selber vor Ort war. „Ich wurde von Bekannten und Kunden positiv auf die Aktion der Truppe angesprochen“. Ob groß oder klein, alle gingen mit viel Inspiration vom Hauch Stand.

Mit Freunden auf die Insel

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - Reise zu den Wurzeln

Max Beyersdorf, halb Oberfranke, halb Engländer mit Wurzeln in Cornwall, hat einen weiteren Lebenstraum erfolgreich umgesetzt.

Zusammen mit seinen Freunden aus dem Rotary Club Coburg seine zweite Heimat zu erleben. Nach einem Jahr Vorbereitung war die 50 - köpfige Reisegruppe am 27. April bereit für den Abflug nach Bristol. Mit dem Bus ging es in den äußersten Südwesten Englands nach Falmouth, dem Heimatort seiner Mutter. Nach einer ersten Orientierung in der pittoresken Hafenstadt war die gesamte Reisegruppe auch schon auf Entdeckungstour. Hier die Highlights.

Falmouth-Day: Im National Maritime Museum erhielten alle intensive Einblicke in die Geschichte der Seefahrt, mit einer Sonderausstellung über Kaptain Bligh und die Bounty. Gestärkt mit frisch gefangenem Fisch wurde danach die Burg Pendennis von Henry VIII erobert.

Trebah & Lizard: Einen subtropischen Park in voller Blüte hat alle verzaubert, ein Muss wenn man Cornwall besucht. Ein exotisches Blütenmeer ganz im Norden. Auf Rosamunde Pilchers Spuren erlebte die Gruppe die einzigartige Felsenküste auf dem Coastal Footpath. A piece of eternity!

St. Ives: Die Künstlerhochburg am Atlantik. Das ganz besondere Licht, die reflektierende See und der weiße Sand waren für alle pure Inspiration. Neben dem Sightseeing gab es genug Zeit für die Stärkung mit kulinarischen Highlights wie Scones mit clotted cream. Das eine oder andere „pint of beer“ sorgte für Entspannung und angeregte Unterhaltung.

Alle Teilnehmer  waren voll des Lobes und dankbar für die besonderen Einblicke und Geschichten in und über eine der schönsten Ecken der Insel.

”One and All - The beautiful Southwest!"

Barrieren mit Musik überwinden

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch - OBO

Wir sind laut - Wir sind bunt - Wir sind einzigartig - Wir sind die Band von der OBO.

Drei kurze Sätze voller Energie und Leidenschaft für die Musik und Ihre Band. Als Max Beyersdorf die glücklichen Gesichter der OBO-Band sah und hörte, war er sofort begeistert. Selber seit seinem 6-ten Lebensjahr am Klavier und seit 2004 als Musiker in der Grayhound Band aktiv, wollte er diese Gruppe persönlich kennenlernen.
In vielen Barrierefrei-Projekten arbeitet das Unternehmen Hauch mit behinderten Menschen eng zusammen, um die besten Lösungen für Wohn- und Arbeitsräume zu entwickeln und umzusetzen.
Zum Treffen brachte Max Beyersdorf einen Scheck in Höhe von 1000 EUR mit, um die Band in Ihren weiteren Aktivitäten zu unterstützen. „Das Thema Behinderung und Barrierefreiheit liegt uns sehr nahe. Diese Menschen zu unterstützen, die sonst nicht so viel Beachtung finden, kommt sowohl von mir als auch von der Belegschaft der Firma Hauch von ganzem Herzen,“ freut sich Max Beyersdorf .

Als kleines Dankeschön widmete die OBO Band ihr Version von „Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht“ dem Hauch Team.

Mehr Information über die OBO Band und Ihre Projekte: obo-web.de


Erfrischende Einblicke

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Otto Hauch Jugend

Zuschauen, selber probieren und erleben, wie mit den Händen etwas langlebiges gefertigt wird – dafür präsentierte sich das Team von Hauch gerne bei der „Nacht des Handwerks“ am 24.9. in Seßlach. Diese Chance wollte Firmenchef Max Beyersdorf richtig nutzen und schickte nach dem Motto, Planst Du für die Zukunft, dann begeistere die Jugend!" seine „besten Männer“.

Wer kann über seine Arbeit und die Faszination ein Handwerk zu lernen und auszuüben besser sprechen, als die neun Hauch-Auszubildenden und Junggesellen, zwischen 17 und 25 Jahren. Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs im eigenen Haus ist eine wichtiger Bestandteil der Hauch Firmenphilosophie. Die Resonanz des Publikums über den Auftritt der angehenden Maurer und Steinmetze war sehr positiv, was auch am Mix des Teams lag.
Die Firma Hauch steht für Leben und Arbeiten „heute“. Dazu gehört auch Integration mit Herz. Als Team mit einem Flüchtling aus Afghanistan und einem Kollegen mit 80 % Behinderung begeisterten die angehenden Handwerker ihre Zuschauer und zeigten den ganzen Abend über wie geschickt sie schon pflastern, mauern und verschalen können. „Es freut mich für unsere Auszubildenden, das Ihre Arbeit soviel Zuspruch durch die Gäste erhalten hat – ein Gewinn für alle, wir kommen wieder", freut sich Max Beyersdorf.

Sanierung heute erleben

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Standard Post

Die Hauch Website und die Büroräume strahlen im frischen Look.

Menschen, die heute bewusst und aktiv leben, will Hauch an Plätzen, an denen sie sich wohlfühlen, zusammenbringen – zum Gedanken- und Informationsaustausch.
Für dieses Ziel hat Geschäftsführer Max Beyersdorf in den letzten Monaten den Firmenauftritt im Internet und die Räumlichkeiten in der Firmenzentrale überarbeitet . Nun strahlen die virtuelle und die tatsächliche Umgebung frisch und modern.
„Die Firma Hauch besitzt eine über 100-jährige Geschichte, die wir aktiv mit unseren Partnern, Kunden und Mitarbeitern weiterleben und -entwickeln wollen. Dazu haben wir jetzt die Räumlichkeiten, sowohl in der digitalen wie in der realen Welt, unter dem Motto „Sanierung heute erleben“ neu ausgerichtet“, erklärt Geschäftsführer Max Beyersdorf.
Beide Welten sollen den Kunden, Partnern und Mitarbeitern flexible Möglichkeiten zum Informationsaustausch, für Meetings und gemeinsame Gespräche bieten.
„Auf unserer Webseite wollen wir zudem die interessante Zusammenarbeit an Spezialprojekten wie „Leben ohne Barrieren“ mit unseren wichtigen Partnern dokumentieren, und damit unsere Kunden besser informieren. Für unsere Mitarbeiter bedeutet die Umgestaltung der Räumlichkeiten ebenso bessere Möglichkeiten für Schulungen im Haus, das war mir besonders wichtig,“ betont Max Beyersdorf.

Interview mit Max Beyersdorf

Additional Info

  • Intro Shortcode
    Standard Post

Was macht Ihren Beruf so spannend?

Unsere Kunden und ihre vielseitigen Herausforderungen. Deren Ideen und 
Wünsche, ob klein oder groß, machen wir zu unseren. Das ist unsere Stärke und 
so entstehen viele neue menschliche Kontakte über die Projekte hinaus. Auch das Arbeiten im Team. Wir sind eine eingeschweißte Truppe, aber bringen durch Nachwuchs, den wir fordern und fördern immer wieder frischen Wind und neue Akzente in unsere Arbeit. Das hält uns fit – geistig und körperlich. Als mittelständische Firma, die sehr stark an der nachhaltigen Entwicklung der Region beteiligt ist, liegt mir auch die Förderung sozialer Projekte sehr am Herzen. Etwas zurückzugeben fühlt sich sehr gut an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok