Interview mit Max Beyersdorf

Freitag, 15 Januar 2016

Additional Info

  • Intro Shortcode:
    Standard Post

Was macht Ihren Beruf so spannend?

Unsere Kunden und ihre vielseitigen Herausforderungen. Deren Ideen und 
Wünsche, ob klein oder groß, machen wir zu unseren. Das ist unsere Stärke und 
so entstehen viele neue menschliche Kontakte über die Projekte hinaus. Auch das Arbeiten im Team. Wir sind eine eingeschweißte Truppe, aber bringen durch Nachwuchs, den wir fordern und fördern immer wieder frischen Wind und neue Akzente in unsere Arbeit. Das hält uns fit – geistig und körperlich. Als mittelständische Firma, die sehr stark an der nachhaltigen Entwicklung der Region beteiligt ist, liegt mir auch die Förderung sozialer Projekte sehr am Herzen. Etwas zurückzugeben fühlt sich sehr gut an.

Welche Bereiche deckt Ihre Firma heute ab?
Wir sind vor allem spezialisiert auf alles um das Thema „Sanierung von bestehenden Bauwerken und Gebäuden“, innen wie außen. Häuser haben eine Lebensdauer von mindestens 100 Jahren. Sie überdauern damit vier Generationen mit völlig unterschiedlichen Wohnbedürfnissen.
Unsere Experten entwickeln zusammenhängende Wohnlandschaften mit lichtdurchfluteten Räumen, durch den Einsatz von authentischen Materialien - smarte Lösungen mit Standards des 21. Jahrhunderts. 

Die drei Hauptbereichen sind hier:
1. Sanierung - Erhaltung und Anpassung von bestehenden Wohnstand
Die passende Einfahrt und eine Garage für den Sportwagen, ein größerer Balkon für die wachsende Familie, oder die neue Kanalanlage für einen größeren Gewerbeparkplatz. Um- und Ausbau ist ebenfalls eines unserer Spezialgebiete. Wir entwickeln, planen und bauen mit Ihnen die Lösungen, die Ihre Veränderung in das Wohnen und Arbeiten integriert. Ob Gewerbe oder Privat. Darüber hinaus bieten wir Komplettlösungen für die Gestaltung von 
individuellen Außenanlagen und Kanalsanierung an. 
Spannend und herausfordernd ist auch immer wieder der Umbau und die Anpassung 
von Wohn- und Gewerbe-immobilien an neue Zwecke, Vorstellungen oder 
Bedürfnisse.
2. Spezialbau – Lösungen 
für „fast Totalschaden“
Natur - und Klimaeinflüsse wie z.B. ein veränderter Grundwasserspiegel, extreme Regenmengen, Frostschäden etc. könen über die Jahre Substanz gefährdente Spuren hinterlassen. Leider oft unsichtbar unter der Erde oder hinter der Mauer. Plötzlich steht Ihr Haus schief, die Mauer droht einzu-stürzen, der Keller ist feucht – wir kümmern uns um die nachhaltige Sicherung und die Werterhaltung Ihres Bauwerkes.

3. Barrierefreie Lösungen für altersgerechtes Wohnen
Stufen, hohe Badewannen und enge Türen können mit der Zeit zu einer täglichen 
Herausforderung werden. Wir leben in den eigenen vier Wänden, in denen wir schon
 als Kinder spielten. Um auch noch im Alter oder mit Einschränkungen möglichst 
selbständig und selbstbestimmt in allen Lebenslagen sein Zuhause zu genießen, 
haben wir einfache und hilfreiche Lösungen, damit Ihre täglichen Abläufe wieder 
kinderleicht machbar sind.

Wie setzt sich all dieses Know-how 
zusammen?
Zum einen aus unserer über 100-jährigen Firmengeschichte. Hier wurde und 
wird viel von Generation zu Generation weitergegeben. Seit mein Vater in den 
70-er Jahren die Firma übernommen hat, fand eine Spezialisierung auf die 
Sanierung mit Spezialbereichen statt. Das hat uns weit nach vorne gebracht. 
Wenn man sich als Team nur mit einem Themenfeld beschäftigt, wächst man schneller an seinen Herausforderungen und kann sich so immer höhere Ziele 
setzen. Um mit der Technik immer besserer Maschinen, den modernen Möglich-keiten der Bauwerksuntersuchung und Schadensdiagnostik und mit den 
innovativen Bauverfahren Schritt zu halten, legen wir sehr viel Wert auf die 
Aus- und Fortbildung unseres Team. Darin investieren wir viel Zeit, die sich für 
den Kunden sofort auszahlt.

Seit wann sind Sie in der Firma tätig?
Nach dem Abschluss des Dipl. Ing.-Studiums in Coburg und Karlsruhe bin ich 1989 Vollzeit in die Firma eingestiegen. Natürlich war ich schon lange lange vorher immer wieder durch meinen Vater in die Abläufe und Aufgaben eingebunden. Kreative Lösungen für bauliche Herausforderungen zu finden hat mich schon von klein auf fasziniert.

Was waren die Meilensteine der Firma Hauch in den letzten 100 Jahren?
Erst einmal sind wir sehr stolz, als Familie dieses Unternehmen über vier 
Generationen sicher durch Höhen und Tiefen gesteuert zu haben, und heute gibt 
es uns stärker als je zuvor. Für mich persönlich war der Büroneubau 1994 ein 
sehr wichtiger Schritt für den Aufbau einer modernen Verwaltung! Bauwerke wie die Veste Coburg, das Schloß Callenberg und die Ehrenburg sind nicht nur wegen Ihrer Größe unsere herausragenden Referenzen. Die Tatsache, 
dass wir diese Gebäude über Jahrzehnte betreuen und erhalten, ist ein großer Vertrauensbeweis und Siegel für die Qualität unserer Arbeit. Auch unter den alltäglichen Sanierungsprojekten haben wir viele Projekte, die wir 
über Jahrzehnte begleiten und anpassen. Hier entstanden inzwischen sehr viele 
partnerschaftliche Beziehungen zwischen unseren Kunden und uns. Das erfüllt 
mich mit Stolz.

Was haben Sie von vorhergehenden Geschäftsführern übernommen?
Trotz all der großen und spannenden Projekte durchlebt eine selbstständige Baufirma durchaus schwere Zeiten, auch die Baubranche hatte Ihre Krisen. In diesen Momenten spürt man, was Verantwortung heißt. Verantwortung für die Mitarbeiter, deren Ange-hörige und Familien. Verantwortungsbereitschaft für eine Firma und die Gesellschaft 
ist eine wichtige Erfahrung, die Ich von meinen Vorgängern übernommen habe!

Was sind die größten Herausforderungen in der Sanierung heute?
Jeder neue Auftrag braucht solide Zeit für alle wichtigen Voruntersuchungen. Gerade schwierige Fälle, bei denen wir weitere Experten hinzuziehen, erfordern es, ruhig zu bleiben und wirklich erst den Plan zur Umsetzung freizugeben, wenn alle Information ausgewertet sind. Da braucht es breite Schultern und ein gesundes Selbstvertrauen, 
sich nicht vom Umfeld zu übereilten Schritten drängen zu lassen.

Mit welchem Material arbeiten Sie persönlich 
am liebsten?
Sandstein – dieses Material entspricht 100% der Philosophie unserer Firma: regionales Material, dass früher hier abgebaut wurde. Viele Sandsteinbauwerke prägen das Bild, 
das gibt uns Motivation. Sandstein ist ein ehrliches, beständiges und nachhaltiges 
Material, aber auch sehr variabel in der Verarbeitung. Die Veste Coburg besteht zu 
100% aus Sandstein,  daran haben unsere Spezialisten über Jahrzehnte ihre Erfahrung gesammelt und Ihr handwerkliches Geschick im Umgang mit Sandstein perfektioniert.

Was motiviert Sie jeden Tag aufs Neue?
Ich liebe meinen Beruf und habe gelernt, die Entscheidungsfreiheit als selbstständiger Unternehmer respektvoll zu schätzen. Wenn es mal brennt, kann ich mich immer auf die Loyalität meiner Kollegen verlassen, das motiviert mich, immer wieder neue Heraus-forderungen anzupacken. Bei all den baulichen und fachlichen Herausforderungen sind es am Ende die Menschen, mit denen ich zusammen arbeite, auf Kundenseite und mein Team, die den Unterschied machen. Ein Lächeln ist für mich am Ende eines Meetings oder harten Tages die schönste Bestätigung.

Wie schalten Sie von der Arbeit ab?
Mit Sport und bei der Musik finde ich den besten Ausgleich und kann gleichzeitig neue Energie tanken. Einmal im Jahr laufe ich mit Freunden ein Marathon-Highlight in einer interessanten Stadt, und und mit unserer Band Greyhound grooven wir durch die Pop-Klassiker der 80er und 90er Jahre! Bei beidem kommt man gut ins Schwitzen und es gibt viel zu lachen, der perfekte Ausgleich!

Was ist Ihr persönliches Projekt-Highlight?
Die Teilnahme am New York City Marathon mit meinem Freund Flo Sitzmann 2010!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok